Arbeitskreis Stadt

Der Arbeitskreis "Stadt" kümmert sich um Themen, die im direkten Zusammenhang mit der Familienfreundlichkeit der Stadtverwaltung stehen. Ein Schwerpunkt ist die Umsetzung des Familienfreundlichkeitsprofils, das 2006 einstimmig vom Stadtrat verabschiedet und verbindlich für alle Referate der Stadt Bamberg eingeführt wurde (siehe unten).
Weitere Themen sind vor allen Dingen die Umsetzung der im Familienfreundlichkeitsprofil aufgeführten Verbesserungsvorschläge, die Einführung des Familienfreundlichkeitsprofils bei den städtischen Töchtern, die Befragung der städtischen MitarbeiterInnen zur Familienfreundlichkeit der Stadt Bamberg und der Vergleich mit familienfreundlichen Maßnahmen anderer Kommunen.

Familienfreundliche Stadtverwaltung - Familienfreundlichkeitsprofil

Die Kommunen haben den gesetzlichen Auftrag, gute Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten und zu ermöglichen. Familienfreundlichkeit stellt einen bedeutenden Standortfaktor einer Stadt dar und sichert ihre Wirtschaftskraft und ihre Zukunftsfähigkeit. Dort, wo ein nachhaltiges und umfassendes Miteinander der Generationen möglich ist, fühlen sich Familien wohl, was sich auch auf die Attraktivität der gesamten Stadt auswirkt.
Ziel der Stadt Bamberg ist daher die Verpflichtung aller städtischen Organisationseinheiten, im täglichen Verwaltungshandeln die besonderen Anliegen und Bedürfnisse von Familien zu berücksichtigen.
Auf Anregung des Familienbeirats erstellen alle städtischen Ämter daher seit 2008 ein Familienfreundlichkeitsprofil. Dazu haben alle Ämter MultiplikatorInnen in Sachen Familienfreundlichkeit ernannt. Diese berichten dem Familienbeirat und der städtischen Koordinierungsstelle alle 2 Jahre über vorhandene familienfreundliche Maßnahmen und über Vorschläge und neue Ideen zur Verbesserung der Familienfreundlichkeit in der Stadt Bamberg. Der Familienbeirat und die Koordnierungsstelle sichten und priorisieren die eingegangenen Vorschläge der städtischen Ämter und geben diese weiter an den Stadtrat zur Umsetzung.
In den sog. Positivlisten kann man alle familienfreundlichen Maßnahmen finden, die in den letzten Jahren bis heute von den städtischen Ämtern umgesetzt wurden. Hier einige Beispiel von umgesetzten Maßnahmen:
  • Anschaffung von 4 mobilen Spielkisten
  • Änderung der Dienstanweisung für die gleitende Arbeitszeit mit deutlicher Reduzierung der Kernarbeitszeit
  • Zugriff auf das Intranet für beurlaubte Mitarbeiter der Stadt Bamberg
  • Aufstockung des Etats der Gartenamtes für Investitionen und Erhalt der Spielplätze
  • Einrichtung eines separaten Besprechungsraums im Jugendamt
  • Einrichtung eines separaten Besprechungsraums des Standesamtes
  • Umfrage des TKS zur Familienfreundlichkeit von Hotels, Gasthäusern und Ferienwohnungen in Stadt und Landkreis Bamberg und Hervorhebung der besonders familienfreundlichen Betriebe in den Veröffentlichungen
  • gekennzeichneter Kinderwagenabstellplatz im Rathaus Maxplatz
  • Einrichtung einer barrierefreien Toilette im Eichendorfgymnasium


Vielleicht haben wir Ihr Interesse geweckt und Sie möchten in unserem Arbeitskreis mitarbeiten? Weitere Informationen erhalten Sie hier:  

Leiterin des Fachbereichs Freiwilligenengagement, Integration und
Familienfreundlichkeit der Stadt Bamberg
Susanne Sennefelder
susanne.sennefelder@stadt.bamberg.de
Tel. 0951-87-1445

oder
Familienbeauftragte der Stadt Bamberg
Gisela Filkorn
familienbeauftragte@stadt.bamberg.de
Tel. 0951-87-1894