Plenum am 07.10.2014

Nachwahl zum Vorstand, Antrag zum Wahlalter ab 16 bei Kommunalwahlen, "Acht Trends in Familien, die Politik heute kennen sollte"

am 25.10.2014

Die Plenumssitzung Di 07.Oktober 2014 war wieder voll gepackt:

Die Informationen von Vorstand, Arbeitsgruppen und aus den Verbänden waren vielfältig und interessant; u.a. hat Patrica Schneider vom Umzug des Mütterzentrums Känguruh berichtet, überrascht hat dann ihre Mitteilung, dass sie vom Vorsitz und Geschäftsführung dort ausscheidet; das Bedauern über ihr damit verbundenes Ausscheiden aus dem Familienbeirat sowie den Dank für ihre Aktivität im FB hat stellvertretend die Familienbeauftragte formuliert.


Nach einer sehr angeregten und teilweise kontroversen Diskussion hat der Familienbeirat mit deutlicher Mehrheit beschlossen: „Der Familienbeirat bittet den Stadtrat sich beim bayerischen Landtag sowie dem bayerischen Städtetag dafür einzusetzen, dass das Wahlalter bei Kommunalwahlen in Bayern auf 16 Jahre festgesetzt wird.“

Abgestimmt wurde auch über einen Vorschlag zur Satzungsänderung, der im Bedarfsfall  während der Amtsperiode eine Nachwahl von Bürgervertreter/innen ermöglicht.


Infolge von Rücktritt (Irmi Wördehoff) sowie Neuregelungen der Verbandsvertretungen (bisher für SKF Monika Wesselmann-Weingärtner, für Mütterzentrum Patricia Schneider) waren drei Vorstandsmitglieder neu zu bestimmen.
Zur Wahl hatten sich gestellt: Sigrid Lohneis (Wirtschaftsvertreterin), Harald Rost (Bürgervertreter) und Anke Steinhäuser (Bürgervertreterin). Alle drei wurden – mit unterschiedlicher Stimmenzahl – in den Vorstand des Familienbeirates gewählt.


In kleineren Gruppen wurde dann die Zusammenfassung der von Karin Jurczyk und Josefine Klinkhardt (Deutsches Jugendinstitut München) vorgelegten Untersuchung „ Acht Trends in Familien, die Politik heute kennen sollte“.  Die Zusammenfassung ist in der Zeitschrift des Familienbundes der Katholiken „Stimme der Familie“ Heft 2/2014 erschienen.  Der Familienbund der Katholiken im Erzbistum Bamberg ist auch Mitglied des Familienbeirates; die Geschäftsführerin Miriam Bauer brachte in diese Sitzung etliche Zeitschriftenexemplare mit.



zurück zur Übersicht